Was willst du mal werden? – Spannende Berufe

Veröffentlicht von

Quantenphysiker

Was ist Quantenphysik? 

 
Die Quantenphysik ist die Lehre vom Allerkleinsten: Sie beschreibt, wie sich Elementarteilchen, Atome und andere winzig-kleine Teile verhalten. Neben der Relativitätstheorie ist sie eine der wichtigen Säulen der modernen Physik – und fordert wegen ihrer seltsamen Gesetze seit ca. 100 Jahren Philosophen und Denker heraus. In der Zukunft könnte sie noch stärker als bisher zur Basis neuer Technologien werden, z. B. im Bereich der Quantencomputer, der sicheren Kommunikation und des präzisen Messens. 

Die Quantenphysik umfasst alle Phänomene und Effekte, die darauf beruhen, dass bestimmte Größen nicht jeden beliebigen Wert annehmen können, sondern nur feste Werte. Ein bekanntes Beispiel dafür ist, dass die Elektronen nur ganz bestimmte Bahnen um ihren Atomkern nehmen können. 

Was macht ein Quantenphysiker denn nun? 

Ein Quantenphysiker untersucht bzw. erforscht die physikalischen Gesetze, die für atomare und noch kleinere Objekte gelten. Diese Physiker haben eine Reihe fantastischer Experimente durchgeführt, die unser Verständnis des Verhaltens und der Natur der Materie selbst verändert haben. 

Das Experimentieren in der Quantenphysik, das einen großen Teil der Zeit eines Quantenphysikers in Anspruch nimmt, kann äußerst anspruchsvoll sein.  
Außerdem experimentieren Quantenphysiker gern in Gedanken, also erstellen sie  sogenannte Gedankenexperimente. 

Sehr bekannt ist das Gedankenexperiment der sogenannten “Schrödingers Katze“. In einer Kiste sitzt eine Katze. Zudem ist noch ein Detektor, ein angeschlossener Hammer, ein Gefäß mit giftiger Flüssigkeit sowie eine kleine Menge radioaktive Substanz im Karton vorhanden. Nach einer Stunde besteht eine fünfzig-prozentige Wahrscheinlichkeit, dass ein Atom zerfallen ist. Falls das passiert wäre, würde das der Detektor bemerken, und den Hammer auslösen. Dieser würde das Glas zerschlagen und das Gift freisetzen. Dann wäre die Katze tot. Falls kein Atom zerfallen wäre, dann wäre die Katze also noch lebendig. Somit ist die Katze solange halb tot und halb lebendig, bis man die Kiste öffnet und nach der Katze schaut.  

Jonathan, 6. Klasse  

Quellen: www.spektrum.de  

www.wikipedia.org 

www.Netinbag.com  

www.dpg-physik.de  

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.