Interviews mit den Teilnehmern von „Jugend forscht“

Veröffentlicht von

Projekt 1: Gibt es eine perfekte Lüftungsstrategie für die Schule?

Schülerzeitung: Ihr habt im Wahlunterricht “Jugend forscht”  den Fachbereich „Geo-und Raumwissenschaften“ gewählt, oder?  

Simon: Das stimmt. Wir haben dann im Nachhinein gewechselt.  Aber wir waren angemeldet in „Geo-und Raumwissenschaften“.  

Schülerzeitung: Warum habt ihr euch für das Wahlfach “Jugend forscht “entschieden? 

Simon: Es ist eine ganz lustige Geschichte, weil es so war, dass ich einfach nur auf dem Gang rumstand und dann der Wahlfachleiter, Herr Albani, vorbeikam und uns, aus welchen Gründen auch immer, angesprochen hat, ob wir nicht Lust hätten, an seinem neuen Wahlfach teilzunehmen. Ich fand es dann ganz cool und hab dann gesagt „Ja, mach ich mit“, aber ich hatte halt kein Team. Und dann hab ich Felix gefragt, ob er nicht Lust hätte, mitzumachen. Daraufhin haben wir ein Zweierteam gebildet und dann, im Wahlungterricht, ist Samuel noch dazu gekommen. 

Arbeiten unter Pandemiebedingungen

Schülerzeitung: Welches Projekt habt ihr begonnen? 

Felix: Unser Projektname ist ziemlich lang und zwar „Gibt es eine perfekte Lüftungstrategie für unsere Schule?“ Aus unserem Projektnamen kann man schon erraten, worum es in unserem Projekt ging. Wir wollten die Luftqualität in den Klassenräumen mit Hilfe von Messgeräten messen und daraus dann eben schauen, welche Lüftungstrategien nützlich sind bzw. effektiver sind als andere. Also ist es nützlich oder nötig die Fenster alle 20 Minuten aufzumachen, oder gibt es eine Möglichkeit, in einem Zug zu lüften und danach nicht mehr lüften zu müssen. Das war der Hauptkern unserer Forschung. Später hat sich das auch noch ein bisschen weiterentwickelt.  

Die Messstationen

Schülerzeitung: Welchen Platz habt ihr von der Fachjury erhalten? 

Simon: In der ersten Ebene haben wir den 1. Platz erreicht und in der zweiten Ebene, also schon bayernweit, sind wir leider nicht mehr weitergekommen, aber haben einen Sonderpreis gewonnen. 

Schülerzeitung: Seid ihr zufrieden mit eurem Projekt? 

Simon: Das ist schwer zu sagen. Wir sind, würde ich sagen, sehr zufrieden, obwohl wir wissen, dass man vieles besser hätte machen können und wenn wir uns besser vorbereitet hätten, wären wir bestimmt weitergekommen. Obwohl wir nie gedacht hätten, dass wir so weit kommen würden. 

Schülerzeitung: Was wollt ihr an eurem Projekt verbessern? 

Felix: Unser Projekt ist noch gar nicht fertig. Wir haben die Raumluftqualität nur in ein paar Räumen ermittelt. Das Projekt geht definitiv noch weiter. Wir möchten von der Technik her noch vieles verbessern. Wir arbeiten auch schon daran, ein Programm zu entwickeln, dass die Luftqualität automatisch in ein Diagramm umwandeln kann.  

Schülerzeitung: Hat es euch Spaß gemacht an dem Projekt bzw. am Wahlfach teilzunehmen? 

Simon: Also Spaß hat es auf jeden Fall gemacht. Es war an bestimmten Punkten sehr anstrengend und zeitaufwändig, aber Spaß hatten wir, denk ich, alle daran. 

Das Abzugszimmer – Das Klassenzimmer mit der selbstgebauten Lüftungsanlage

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.